FANDOM


Tawfīḳ Ṣāyigh (* 1923 in Südsyrien; † 1971) war ein christlich-palästinensicher Poet.

Leben

Ṣāyighs Vater war presbyterianischer Geistlicher. Zuerst zog die Familie nach Palästina um, später weiter in den Libanon. Seine schulische Ausbildung erhielt Ṣāyigh am arabischen College in Jerusalem und an der amerikanischen Universität in Beirut, wo er 1945 seinen Bachelor of Arts in englischer Literatur erwarb. Es folgten noch Studien der Literatur in Havard, Oxford, Cambridge und London. Später erhielt er den Lehrauftrag für arabische Sprache und Literatur, ebenfalls in Cambridge und London, dazu leitete er von 1962 bis 1967 als Chefredakteur das neu gegründete Kulturmagazin Hiwār.

Werke (Auswahl)

  • Thalāthūn ḳasida (1954)
  • Al-Ḳasida kaf (1960)
  • Muʿallaḳat Taufīḳ Ṣāyigh (1963)[1]

Literatur

  • Isa J. Boullata: The beleaguered unicorn, a Study of Tawfīḳ Ṣāyigh, in JAL, IV (1973).
  • W. Stoetzer: Artikel „Ṣāyigh“ in The Encyclopaedia of Islam. New Edition Bd. IX, Brill: Leiden, 1997, S. 113.

Einzelnachweise

  1. Alle genannten Werke wurden veröffentlicht in Madjmūʿāt al-shiʿriyya (London, 1990)